Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ)

Aufnahmevoraussetzungen

 Schulische Voraussetzungen
        Die Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ) wird von Schülern aus Schulen für Geistigbehinderte, Schulen für Körperbehinderte, von Schülern aus Integrationsklassen und von sehr lernschwachen Förderschülern besucht. Der vorherige Besuch einer dieser Schulformen ist eine notwendige Aufnahmevoraussetzung. Wichtig: Einen Hauptschulabschluss können die Schüler in der BS13 nicht erwerben.
 
Schulpflicht
  In der Regel kommen die Schüler nach dem 10. Schulbesuchsjahr in die Berufsvorbereitung mit Teilqualifizierung (BV-TQ). Aber auch nach elf oder zwölf Schulbesuchsjahren ist eine Aufnahme in die BV-TQ möglich. Für diese Schüler ist allerdings ein Aufnahmeantrag beim Schulinformationszentrum zu stellen. Des Weiteren muss in einer Stellungnahme der abgebenden Schule der Antrag begründet werden.

Leistungsvoraussetzungen
  Die Schüler der BV-TQ kommen mit ganz unterschiedlichen Vorerfahrungen und unterschiedlichem Leistungsvermögen in die BS13. Und das ist auch gut so, weil letztlich für jeden Schüler – ob leistungsstärker oder leistungsschwächer – große Lernfortschritte während der dreijährigen Ausbildung organisiert werden können. Allerdings dürfen die körperlichen Beeinträchtigungen nicht zu groß sein, und es sollte ein gewisses Maß an handwerklichem Interesse vorhanden sein.
 
Beratung und Praktikum in der BS13
  Uns ist es wichtig, dass unsere zukünftigen Schüler ihre Entscheidung für BV-TQ an der BS13 auf einer möglichst fundierten Grundlage fassen können, und dass wir unsere zukünftigen Schüler vorher ausreichend kennen gelernt haben. Deshalb gilt: Ohne ein ausführliches Beratungsgespräch und ein anschließendes einwöchiges Praktikum in einer unserer BV-TQ-Klassen ist eine Aufnahme nicht möglich.